Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen User-Map Zur Startseite

Airedale-Freunde-Forum » OFFENER BEREICH » Infos, Berichte über den Airedale » Airedale-Geschichten » Auszüge aus den Tagebüchern unserer User » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Auszüge aus den Tagebüchern unserer User Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#1

Liebe Airedale-Freunde!

Der Airedale-Terrier ist zuverlässig, anpassungsfähig, stets gut gelaunt, arbeitsfreudig, wachsam, .......................also ein idealer Familien- und Gebrauchshund.

Nimmt man Letzteres einmal wörtlich, so bemerkt man recht schnell, dass der König der Terrier im wahrsten Sinne des Wortes "Gebrauchshund" ist, er ist nämlich wahrlich für alles zu gebrauchen: als Alleinunterhalter, Familienmitglied, Spielgefährte der Kinder, Urlaubsbegleitung, unbestechlicher Wächter, Agility-Liebhaber, Vielseitigkeits-Sportler, Fotomodell, Mantrailer, Rettungshund, Blinden- und Therapiehund.
Er bereichert den Alltag so, dass jeder Tag oder jede Ausbildungs-Stunde eine Vielfalt an Ereignissen bietet. Daher hat sich ein Teil unserer User entschlossen, die Erlebnisse mit ihren "Strubbelschnuten" in einem Tagebuch festzuhalten.

"Erwischt", "Ja, wer schnufft denn da", "Frieda – das friedliche Friedchen oder freche Frettchen", "Meine Jungs", "Es wächst zusammen", "Tagebuch eines Wüstlings", "Mantrailer-Azubi", um nur einige Titel zu nennen, geben Einblicke in Welpenzeiten, die Integration eines Welpen in ein Familien-Großrudel, Erlebnisse, die den Airedale-Halter mit Stolz erfüllen, Ausbildung zum Mantrailer, Erziehungserfolge usw.
Die erstaunliche Kommunikationsfähigkeit und –bereitschaft des Airedales macht ihn manchmal sogar selbst zum Erzähler, der seinen Menschen mit "Airedale-Augen" sehen lässt und ihm sozusagen diktiert, was in seinem Hundehirn vor sich geht. Der Zweibeiner muss dabei nur den schreibtechnischen Part übernehmen, denn eine Tastatur bedienen, das kann der Airedale noch nicht!

Wir wünschen allen Gästen und Usern viel Spaß an den hier in loser Folge erscheinenden Tagebuchauszügen in Wort und Bild!



Erwischt, Xannys Tagebuch

13.07.2011 - So fing alles an

Nachdem wir im Sommerurlaub den Entschluss für einen Airedale-Welpen gefasst hatten, sind wir am 13. Juli 2011 mittags nach Hause gekommen und haben am frühen Abend desselben Tages einer Züchterin in der Nähe einen Besuch abgestattet. Und was soll ich groß drum herumschreiben ... es hatte uns erwischt, aber wie! Na wer schon einmal auf einen Welpen gewartet hat, kennt das!
Ein X ... es würde ein kleiner X, und wir sollten ihn bereits am 25. Juli bekommen! Und das war der erste gelungene Schnappschus von Mr.:



Eine Schmusebacke ohne Ende, aber eben auch ein typischer AT-Welpe. Am darauf folgenden Montag durften wir ihn bereits besuchen, ich konnte es kaum erwarten! Also mal ehrlich, ich finde 12 Tage warten zu müssen ja im Vergleich zu manch anderen Wartezeiten ziemlich superspontan, aber trotzdem kamen sie mir viel zu lang vor *seufz*

Am 18. Juli fuhren wir also wieder zu Mr. X und es entstand folgendes Bild:



Um mir die Tage zu vertreiben, bis Mr. X zu uns kam, beschäftigte ich mich mit allem was auf mich zukommen würde. Zum Beispiel tatsächlich mit der Fütterung von Fleisch & Co, was ich eigentlich gar nicht vorhatte. Ich hatte jedoch so viel davon gelesen und dachte mir, wenn so viele Fleisch mit Gemüse und Obst füttern und es den Hunden damit gut geht, muss was dran sein. Die Züchterin selbst hält es nicht anders. Also. Nun hab ich in 30 km Entfernung eine Schlachterei gefunden, bei der ich Donnerstags ganz frisch Geschlachtetes für den Hund bekomme und wo man sich auch mit der Fleischfütterei von Hunden auskennt *staun*. Da fuhr ich dann auch hin und kaufte die erste Füllung für den Froster im Keller.

Ansonsten galt es noch ein paar Löcher im Garten zu stopfen, die zur Straße führen. Der Kofferraum und die Schlafkiste mussten auch noch präpariert werden.

Am 21. Juli besuchten wir den Knirps dann schon wieder, super wenn man nur 37 km zu fahren hat. Die Züchterin ist entspannt und eine ganz Nette, was bin ich froh.

Mein Mann hatte zu diesem Zeitpunkt - glaub ich - schon ausgefranste Ohren, weil ich nur noch vom Hund redete. Aber er hatte die Entscheidung dafür gefällt, nun musste er damit zurecht kommen.

Am 21. Juli statteten wir Mr. X den letzten Besuch ab. Denn am darauf folgenden Montag würden wir ihn bereits abholen. Als wir nachmittags beim Welpenauslauf ankamen, lagen alle im Haus im Stroh und hielten grad Siesta. Ich wollte schon eine Schnute ziehen. Aber einer von den Knirpsen hatte uns wohl gehört, und als er aufsprang und nach draußen flitzte, kam die ganze Meute hinterher. Mittendrin natürlich Mr. X. Ich war an dem Tag besonders mutig und setzte mich ins Gras, damit ich auch ja recht nah an den süßen Fratzen wäre, aber schaut selbst das erste Bild an. Ich wurde überrannt und ich musste sooo lachen, weil ich nur 2 Hände für gefühlte 283 Welpen hatte. Der Zwerg mit dem hellblauen Halsband war derart frech und aufgedreht, ich glaube der hatte einen Akku verschluckt. Mr. X hatte ein schwarzes Halsband, er fand ziemlich schnell zu mir und blieb auch bei mir, ließ sich kraueln, kaute mir Löcher in die Hände und und und ... Er kannte uns also schon und fand uns wohl gut.
Hatte es doch was gebracht, innerhalb von 8 Tagen 3 mal zum Züchter zu fahren. Aber nun seht selbst:





Die letzten Nächte konnte ich kaum noch durchschlafen, ich war sooo aufgeregt! Am 25. Juli 2011 war vormittags der Besuch des Zuchtwarts angemeldet und es war besprochen, dass wir den kleinen Drops abholen können, sobald dieser seinen Job erledigt hatte. Ihr könnt euch kaum vorstellen, wie ich auf das Klingeln des Telefons wartete, auf den ersehnten Anruf, dass wir kommen können.

Als wir dann endlich bei der Züchterin ankamen, wurde Mr. X ins Haus geholt und was tat er? Rannte ganz aufgeregt und freudig auf mich zu und umwedelte mich und quietschte sogar ein bisschen vor Freude. DAS WAR SCHÖÖÖÖÖN! Nun sollte der Knirps natürlich nicht Mr. X heißen. Sein Name ist Xantos von der Stör, er wird aber von allen Xanny gerufen.

Es war ein aufregender Nachmittag. Die knapp 40 km Autofahrt waren ganz easy. War nur etwas warm für das Hundekind, das ja nur frische Luft gewöhnt war. Also ab nach Hause ... die Superleckerlis geschnappt und ab in den Garten. Der wurde erst mal erkundet. Da es zum Mittag nicht viel zum Fressen für Xanny gab, hatte er böse Hunger und so hatte ich leichtes Spiel ihn mit Namen und "Komm" und Superduperleckerli zu mir zu locken.

Tschüss Mami:




15.12.2011 - Immer was Neues

Also wisst ihr, da soll man noch klar kommen mit seinen Leuten. Immer fällt denen was Neues ein.

Bis vor ein paar Wochen durfte ich, während über dem Küchentisch ganz leckere Düfte herumschwebten und meine Leute am essen waren, noch unter dem Tisch rumlaufen und schauen, ob nicht vielleicht ein Krümelchen herunter fällt. Dann plötzlich hieß es immer RAUS XANNY, ich durfte einfach nicht mehr unter den Tisch! Das stell man sich mal vor.

Dann durfte ich nicht mal mehr bei Frauchen oder den anderen an der Tischkante schnuppern, da wo der Teller steht. Da fingen die plötzlich an zu knurren und mich wegzuschieben. Hab ich natürlich immer mal wieder versucht, die spinnen ja wohl, ich muss doch wissen, was es da Leckeres zu essen gibt.

Seit gestern darf ich nicht mal mehr neben dem Tisch sitzen. Ich muss auf meiner Decke in der Küche liegen. Also das geht nun wirklich zu weit. Das lass ich mir nicht bieten. Gestern abend bin ich einfach immer wieder aufgestanden und zum Tisch gelaufen. Aber mein Frauchen die doofe Kuh hat mich immer wieder auf die Decke gebracht, am Halsband *grummel* und PLATZ musste ich machen. Zuletzt hab ich dann aufgegeben und als ich mir das grad gemütlich gemacht hab auf meiner Decke, da standen sie alle auf und vorbei wars mit der Ruhe. Aber ich hab dafür ein groooßes Stück Fleischwurst bekommen. Mal sehen ob das noch mal klappt.

Heute morgen wieder das Gleiche, aber diesmal bin ich nur 3 Mal aufgestanden und hab dann so getan, als hätt ich keine Lust mehr auf dieses Spiel. Da gabs dann ein groooßes Stück Harzer Käse, den mag ich ganz besonders gern.

Heute mittag bin ich nur 1 Mal aufgestanden, man muss ja schließlich ganz sicher sein, ob nicht doch eine Chance besteht, wieder am Tisch zu sitzen. Aber Frauchen war unnachgiebig, ich musste wieder auf die Decke. Na gut, ich habs mir dann gemütlich gemacht, und als meine Leute mit essen fertig waren, bekam ich einen ganzen halben Kartoffelkloß. Man der war vielleicht lecker.

Also wenn das immer so ne fette Belohnung gibt, da kann man ruhig auf seiner Decke liegen bleiben und erst später schnüffeln gehen, was es so leckeres gegeben haben könnte.

Aber jetzt muss ich erst mal ein Nickerchen machen, bis später ihr Lieben!




Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Conny am 10 Dec, 2015 10:47 27.

02 Feb, 2012 19:59 11 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#2

Lucas und Merlin - Es wächst zusammen

Merlins erste Busfahrt

Gestern habe ich gehört wie meine Chef beim Tierarzt (dog doc) angerufen hat, um meine Zähne kontrollieren zu lassen. Da hieß es: "Schon morgen eine Termin. Ich habe gerade kein Auto. Aber gut, dann kann Merlin gleich Bus fahren lernen."

Heute früh, ich hatte das mit dem Bus schon vergessen, streift mir mein Chef etwas über die Schnauze, so dass ich diese nicht aufmachen kann. Na OK. Mein Chef roch wie immer und hat so gar gelacht. Also habe ich das Ding erst mal über meiner Nase gelassen. Dann hat mich mein Chef gelobt und das Ding abgemacht.
Nun ging es los zu dem Häuschen, wo immer die ganz großen Autos halten. Dort wieder das Ding über die Nase. Ich natürlich wieder ganz cool und ohne kindische Spielereien (bin immerhin 5 Monate und 9 Tage alt) Dann kam das große Auto. Mein Chef riecht wie immer und ist freundlich. Also rein in das große Auto. Mein Chef setzt sich und ich laufe an der langen Leine erst mal nach hinten, dann nach vorn. OK alles in Ordnung. Ich lege mich hin und entspanne mich. (Beim Entspannen kommt schon mal ein bisschen Biogas aus meinem Hintern raus. Ist heute im Bus aber nur einmal passiert.)
Dann sagt mein Chef: "Komm Merlin, lauf" und ich kann aus dem großen Auto aussteigen. Mein Chef macht allerdings das Ding auf meiner Nase nicht ab. Ich zeige ihm mit meiner Pfote, wie man es abmachen könnte. Er sagt aber nur "Komm es geht weiter" und schon wieder kommt so ein großes Auto. Ich weis aber inzwischen, was Sache ist und spare mir die Untersuchung des Fahrzeuges. Vielmehr lege ich mich gleich entspannt hin.
Beim Tierarzt im Wartezimmer und auch im Behandlungszimmer checke ich zunächst alle Ecken der Räume und bin dann ganz locker und entspannt.
Der Tierarzt hat sich meine Zähne angeschaut und gesagt: "Super mit etwas über 5 Monaten eine perfektes vollständiges Gebiss." Dann fiel auch noch das Wort Zahnwechsel. So ein Quatsch. Ich habe nichts davon gemerkt, dass meine Zähne gewechselt wurden. Ich habe mal gesehen, wie dass mit Autorädern geht. Mich hat jedenfalls niemand aufgebockt und meine Chef hat auch keine Wechselzähne gefunden. Dafür hat er mir immer rohe Rinderknochen zum knabbern gegeben.
Bei der Rückfahrt hatten wir 10 Minuten Zeit, bis der Bus kam. Eine Frau sprach meinen Chef an und fragte, warum der schöne Hund -ich?- denn das Ding um die Nase hat. Mein Chef erklärte ihr, dass dies Vorschrift der Busgesellschaft sei. Ab da lief ein Wasserfall aus dem Mund der netten Frau. Sie erzählte von ihren Hunden, Kinder , Enkeln und allem möglichen. Dann waren wir im Bus. Die Frau hat für meinen Chef den Klappsitz, wo sonst Frauen mit Kinderwagen sitzen heruntergedrückt und mein Chef saß dort mit meinem Kopf zwischen seinen Knien. Die Frau war stehen geblieben, so dass sie meinem Chef beim Erzählen anschauen konnte. Um meinen Kopf zu streicheln schaute sie nicht extra nach unten, sondern streichelte ganz intensiv - nein nicht meinen Kopf - sondern das Knie meines Chefs !!! Dann war sie auf einmal ganz erschrocken. Danach haben die beiden Menschen ganz laut gelacht. Versteh ich nicht!?
Als wir heute wieder zu Hause waren, bin ich erst mal drei Runden um den großen Tisch gerast. Dann bin ich auf dem Teppich gesunken und habe erst mal geschlafen.

Tschüss Euer Merlin



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

02 Feb, 2012 20:01 56 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#3

noch etwas zum Schmunzeln für's Wochenende:

Frieda - das friedliche Friedchen oder freche Frettchen........?

Hi,

Frieda war immer schon bei uns, so benimmt sie sich, total cool!
Sie ist vorsichtig, nicht 'schissig', kann ganz schön aufdrehen, buddelt in der Kudde wie Xanny, schleppt Herren-Wanderschuhe (GR 45) durchs Haus, bunkert alles was sie kriegen kann in Zolas Kudde, die sie gerade gemietet hat und 'beißt' wie ein Piranha, ist aber auch sehr schmusig und kuschelt gerne und soooo süß....smile
Zola hat ihre Erziehungsrolle noch nicht so richtig übernommen, Frieda darf überall dran und Zola gibt freiwillig ab. Auf Friedas Spielaufforderung ist Zola noch nicht eingegangen unglücklich
Frieda findet es auch gar nicht schlimm, dass sie ständig div. Geschäfte im Haus verrichtet, die eigentlich nach draußen gehören...
Mir war gar nicht mehr bewusst, wie viel Wasser aus so einem kleinen Hund rauslaufen kann und vor allem wie oft. Habe das Gefühl, ich wische ständig, seit 3 Tagen ist Zola läufig und tropft zusätzlich rum.

Und so sieht es bei uns aus:



Frieda weiß schon ganz genau, wann der Napf gefüllt wird. Da warten beide auf's ESSEN Tätschel



Und dann sieht es so aus:



Zola wartet brav bis Frieda aufgegessen hat, dann wird schnell gemeinsam gespült.



Der Großraumknast ist für Frieda kein Problem!



Vom ersten Gassi im Wald gibt es leider keine Fotos unglücklich
War überfordert, Frieda an der Schleppleine (Minikordel, die sich ständig verheddert) und Zola an der 'Läufigkeits-Schleppleine'.... :-wa



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

03 Feb, 2012 14:21 07 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#4

Wenn wir stolz auf unsere Hunde sind

Auf auf, zum fröhlichen Jagen

Zola, Frieda und ich machten ganz normal unsere Runde. Die erste Spieleinlage folgte bald und beide Hunde
liefen begeistert dem Wubba-Dings hinterher. Da dachte ich mir, wir nehmen die schöne Abkürzung durch das
'Laubwäldchen'. Hunde hatten 'Spass inne Backen' und rannten freudigst umher. Wieder auf dem Hauptweg angelangt,
stand der 'Herr Jäger', in grün, aber ohne Flinte, vor mir.
Die Begrüßung verlief freundlich, dennoch musste er mir erklären, dass ich doch bitte die Hauptwege nicht verlassen sollte,
da das Wild in diesem Wald sowieso schon sehr nah an den Wegen sei. Darauf folgte meine Entschuldigung und seine
vielen Fragen bzgl. des Gehorsams meiner Hunde….
Es war ein nettes Gespräch, was ihn wohl dazu veranlasste, uns ein 'großes' Stück zu begleiten….
Zola war unglaublich folgsam, sie gehorchte wie eine 1++++, der Jägersmann war begeistert.
Ich habe ihm dann gleich noch von unseren Mantrailing-WS in Winterberg erzählt…, jetzt ist Zola,(so glaube ich) für ihn der tollste Hund im Wald, er konnte sich gar nicht mehr beruhigen.
Daumen
Frieda ist die ganze Zeit ganz brav mit gelaufen, leider hat sie dabei das tolle Wubba-Ding verschlampt...., wenn man aber auch so viel quatscht……



Noch ´ne Jägerstory

Leider gibt es auch weniger gut erzogene Jäger!
Ich ging mit unserem Andros über einen Höhenrücken durch ein weitläufiges Waldgebiet. Andros, wie immer ohne Leine, lief etwa 20 Meter vor mir ordnungsgemäß auf dem Weg. Von hinten näherte sich ein Fahrzeug, grün natürlich, hielt neben mir und der Fahrer kurbelte das Seitenfenster herunter. Statt einer Begrüßung fauchte er mich sofort an: "Wissen Sie, dass ich Ihren Hund erschießen könnte, er darf nicht unangeleint durch den Wald geführt werden. Der ist ja mindestens 200 Meter voraus!" Sprach´s und wies auf sein Gewehr auf dem Rücksitz. Ich machte ihn natürlich darauf aufmerksam, dass er wohl eine neue Brille benötige, der Hund sei maximal 30 Meter von mir entfernt und gehorche auf´s Wort. Andros gehorchte immer, aber nie auf´s Wort. Er nahm sich gerne die terriertypische Schnüffelpause, ehe er dem "Hier" nachkam. Aber, Recht habt Ihr, Airedales sind so intelligent, dass sie genau abschätzen können, ob eine Gehorsams-Verzögerung passend ist.
Ich schaute den Grünrock von oben herab an und rief leise: "Andros, hier!" Der drehte sich auf der Stelle um und kam schnurstracks zu mir. Ja, da fehlten dem Herrn die Worte! Mir aber nicht! Just an dem Tag entdeckte ich meine Sangesfreude und habe den gesamten Restspaziergang "Ich schieß den Hirsch im wilden Forst...." gegrölt.
Der Jagdpächter hat an dem Tag bestimmt nichts mehr vor die Flinte gekriegt.

Begegnungen

Gestern war ich mit beiden Airedales alleine unterwegs.
Auf dem Heimweg kommen wir von einem Seitenweg aus auf die Straße zu. Auf der Straße läuft ein Herr mit Labrador. Der Labbi hüpft und tobt und zerrt und macht einen Riesenzoff... der Herr ruft: wir gehen erst ein Stück vorbei! Ich sag ihm, ok, wir bleiben stehen (ein bisschen zurück, so 5, 6 Meter).
Er zerrt und diskutiert seinen durchgeknallten Labbi an uns vorbei die Straße hoch - und meine beiden standen wie eine Eins, ganz ruhig, weder Gezappel noch Gezerre noch Gemecker. Da war ich richtig stolz und hab nicht mit Lob gegeizt.

Ein andermal ist dann die Molly die Durchgeknallte, aber das verraten wir dem Herren nicht. Lachen



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

07 Feb, 2012 12:09 04 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#5

Meine Jungs

Ich wollt mich mal wieder melden.

Heute ist Harvey wohl heute morgen bei der Verlorensuche mehrfach durch eine fette Rosenhecke gerast. Beim Kuscheln grad auf dem Sofa hab ich ihm 12 Fingernagel große Dornen aus der Haut ziehen müssen. :-wa Sogar in seinen Öhrchen stecken die bösen Dinger.

Mich ganz leidend ansehen, als ich sie rauszog, aber bei der Suche natürlich wieder durch die Hecke semmelndotz



hier noch ein Bild vom kleinen, verletzten Hasen tröst



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

13 Feb, 2012 21:08 58 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#6

Mantrailer in Ausbildung




6. Oktober 2011

Treffpunkt: Altastenberg im Hochsauerland

Ich bin ausgerüstet wie ein Profi: neues Müllmanngeschirr (ich habe nämlich mitgelesen, was die Fachfrau dazu geschrieben hat) in schwarz mit grell-orangem Rand, orangefarbene Biothaneleine, 7,5 m lang, Critter im Gepäck, den ich sonst höchsten mal anschnuppern darf. Ich glaube, der gehört Frauchen, weil die ihn oft streichelt, herumträgt, mit ihm spricht und mir das pelzige Ding nur manchmal vor die Nase hält und mir dann auch noch verbietet, es zwischen die Zähne zu nehmen. Im Korb auch noch eine Plastikdose, die riecht toll, meine Nase hat den Geruch schon identifiziert: Gouda jung, mach ich ja fast alles für!

Sauwetter in Altastenberg, Sturm und Schauer und die Frau des Trainers als Opfer, weil gerade kein anderes zur Verfügung stand. Ich total aufgeregt, kann es kaum erwarten, aus meiner Box zu kommen. Endlich! Tür auf, ich raus! Erste Übung: Nasenstüber! Kam nicht so gut, hat sich keiner drüber gefreut, wie hoch ich springen kann; Menschen sind komisch!
Dann das Startritual, kannte ich schon vom Workshop Mantrailing. Erst mit Schleppleine am Halsband kurzes "Nasen-Sight-Seeing". Aha, intakter Rüde hier gewesen, drüber markiert, Hündin vor einer Woche, uninteressant, zu lange her! Jetzt kommt die Arbeitskleidung, mein neues Trail-Geschirr, von Fachfrau empfohlen, für Herrchen ungeeignet. Ihr glaubt gar nicht, was der für Verrenkungen gemacht hat, um mich in das Ding zu stecken. Erst war es falsch rum, Leuchtstreifen nach innen, dann bin ich mit dem Kopf in den Beineinstieg geraten, dann rutschte Herrchen immer der Verschluss aus der Hand und das Tollste: Verschlüsse gab es sogar zwei!!!!



Erste Schweißtropfen, nicht bei mir, ich kann mich wie eine Schlange überall herauswinden, ohne zu schwitzen und wenn ich so aufgeregt bin, dann kann ich das noch besser als sonst. Meine VP hat jetzt die Dose mit dem Käse, die schüttelt sie so, dass ich ganz wild werde und Panik habe, die nimmt sie jetzt mit, isst meinen Käse auf und ich bin immer noch mit dem blöden Geschirr beschäftigt. Da läuft sie weg, ganz schnell und ich darf nicht hinterher, aber, ich hab genau gesehen, wo die hin ist. Sitzt hinter einer Fichte gar nicht weit weg! Warte nur, gleich hab ich dich. Frauchen hält mir jetzt eine Plastiktüte vor die Nase, riecht ja nicht schlecht, aber ich will Käse!!!!! Manfred sagt: "Go!" Habe ich ja noch nie gehört und jetzt darf ich rennen! Käse, ich komme!!!! Zack bis zur Tanne, juchhu, mein Opfer hält mir die offene Dose hin, ich stürze mich rein, in Sekundenschnelle hab´ ich mindestens die Hälfte der Belohnungs-Käsewürfel mit einem Happs verschluckt. Und alle führen Freudentänze auf, versteh ich nicht, sonst regen sie sich auf, wenn ich alles in mich hineinsauge und jetzt finden die das spitze. Geschirr ab, Toberunde, mit Critter, toll, toll, toll. Glaubt bloß nicht, dass ihr den so schnell wieder seht......................



Weiter geht´s! Nochmal lästige Anziehprozedur, Herrchen kann das immer noch nicht besser und ich will meinen Kopf nicht durch die Halsöffnung stecken. Mein Opfer lässt den Käse in der Dose schon wieder rappeln und rennt weg. Gemein, ich konnte nur ein Stück weit sehen, wohin sie gerannt ist. Los, los, ich will hinterher!!!!! Wieder die Plastiktüte, ich steck meine Nase rein, "go", und los geht`s. Erstes Stück ist einfach, da hab ich die VP ja noch gesehen, aber dann! Ich kann gucken, so viel ich will, ich sehe sie nirgends. Ich bin sicher, jetzt isst sie meinen Käse! Geschirr-Fachfrau hat beim WS Mantrailing auch einen Würfel probiert. Ich hab das genau gesehen. Aber plötzlich kriege ich einen Geruch in die Nase, das riecht wie das komische Ding im Plastikbeutel. Also hinterher und da, wo es ganz doll so riecht, da ist sie, die VP, mit meiner Käsedose. So, jetzt lang ich aber richtig zu! Ha, fast alle geschafft und wieder freuen sich alle wie blöd. Das soll Hund verstehen.
Geschirr ab, neue Toberunde, wieder den Critter malträtiert. Jetzt bin ich aber schon weniger aufgeregt und das erneute Geschirranlegen geht schneller. Jetzt zum Sturm auch noch Aufguss von oben. Ungemütlich ist das, Wasser von unten gefällt mir besser! Jetzt füllt Frauchen doch tatsächlich diese diätigen Schlankhalte-Leckerchen in die Dose, nun ja, besser als nichts. Noch einmal VP suchen. Jetzt weiß ich schon, wie sie riecht. Trotzdem kriege ich noch einmal die Tüte mit dem GA, weiß der Teufel, was das heißen soll und ich durfte auch nicht gucken, wohin mein Opfer verschwunden ist. Aber ich habe ja meine Nase. "Go" und ab geht´s. Opfer gefunden, kein Leckerchen übrig gelassen, Freudentänze mitgemacht und Toberunde ohne Geschirr, Mann, bin ich jetzt platt!!!!
Box auf, ich rein und in Sekundenschnelle in den Tiefschlaf gefallen.




Euer Mantrailer-Azubi

Champ



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

14 Feb, 2012 11:51 03 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#7

Aus dem Thread "Mein tollstes Tageserlebnis mit Hund"


Was haltet Ihr von der Idee, das superschönste, superlustigste, superergreifendste Tageserlebnis mit Hund festzuhalten?

Also ich mach mal für heute den Anfang:

Nach einer Spielrunde: Verstecken im Haus, Zergeln, Clickern, Suchspiele, Toberunde wollte ich Susi einen Ochsenziemer als Abschlußgeschenk überreichen.

Susi nimmt ihn, wirft ihn kokett in die Höhe, deutet Spielverhalten mit Ochenziemer an, lässt ihn links liegen und kommt schwanzwedelnd zu mir, lacht mich an und möchte weiterspielen

Schmelz, schmelz, schmelz, das fand ich sooo süß.

Bin gespannt auf Eure Tageshighlights (boa, was für ein Wort)


Hundkopf

Hi,

da muss Susi ja wirklich überwältigt gewesen sein Wahrscheinlich hat sie gedacht, endlich hat Frauchen begriffen wie richtig SPIELEN geht'.
Kann mir so gut vorstellen, wie du dahingeschmolzen bist!!!

Musste heute im Wald auch über Zola lachen. Sie war irgendwie sehr 'nasenambitioniert' unterwegs. Nase auf dem Boden geht ja noch, wenn aber die Nase in die Luft gehalten wird, ist Kontrolle besser als Vertrauen! In dem Moment , wo sie Vollgans geben wollte, habe ich wohl einen komischen Laut von mir gegeben (etwa ein "Quiekbrüllschrei" ), dass Zola mit allen vier Beinen hochsprang und sofort umdrehte und zu mir kam. Da stand sie nun mit weit aufgerissenen Augen und fragendem Blick

Es gab ganz viel Fleischwurst und ich habe für mich alleine gelacht

Hundkopf

Hi,

mein verblüffenstes Tageserlebniss hatte ich gestern.

Zuerst rennt Susi wie losgeschossen hinter einem Kaninchen her und am Nachmittag als wir im Garten ein wenig verweilten und spielten kam plötzlich eine Freundin von Wotan draußen am Gartenzaun vorbei. Eine kleine süße mopsige freundliche Französische Bulldogge steht vor der Pforte, Wotan läuft freudig hin zu ihr, um sie zu begrüßen. Sie ist in der letzten Phase der Läufigkeit bzw. vielleicht ist diese gerade vorbei. Wotan ist noch nicht ganz bei der Hündin, als Susi wie eine Furie zu ihm stürzt und ihn vom Zaun wegdrängt!!
Die süße harmlose Susi, die ja kurz vor den Stehtagen ist knurrt beachtlich durch den Zaun und bemüht sich durchzugelangen oder sich drunterherzudrücken...als Wotan von hinten nochmal an den Zaun will, fährt sie ihr Gebiss aus, dreht sich um und verkloppt ihn. Ich muss dazu sagen, Susi wiegt 19kg und Wotan 55kg.
Wotan war begeistert und hat sie machen lassen, er stand da total drauf und ist nur noch andeutungsweise an den Zaun, um Susi zu reizen, nicht mehr um die andere Hündin zu begrüßen.

Da konnte ich gestern einmal mehr sagen:

DAS HAT SIE JA NOCH NIE GEMACHT!!!


Hundkopf

Hallo Ihr,

mein Spaziergang mit Champ lieferte mir heute ein Wechselbad der Gefühle. Er nimmt sich ja gelegentlich eine kleine Auszeit, die er mit einer schnellen Runde durch den Wald füllt. Wir bewegten uns gerade bergauf über eine Lichtung, als ein Bundeswehrhubschrauber über uns hinweg flog. Champ ist immer sehr ungehalten, wenn er laute Motorengeräusche aushalten muss, aber darauf war ich ja vorbereitet. Ich zitierte ihn wieder heran und ergänzte das "Hier" noch mit "sofort", dann weiß er immer, dass er schleunigst zu mir zurückkehren muss. Ich bin vor Stolz bestimmt um 10 cm gewachsen, als er die Verfolgung des Hubschraubers unterbrach und zu mir zurück lief, unter lautem Protest (in Form von Bellen und Knurren)zur Abwehr dieses Ungeheuers versteht sich.
Tja, mein Stolz war leider nur von kurzer Dauer. Kaum hatte er seine Leckerchen bekommen, nahm er die Verfolgung eines kreischenden Eichelhähers auf. Dafür gabs bei seiner Rückkehr kein Leckerchen sondern Leinenzwang und meine Körpergröße pendelte sich wieder im Normalmaß ein.

Hundkopf

Ausbildungstagebuch


Heute stand die Konzentration des Hundes auf dem Trainingsplan.
Dazu wurden 6 Kegel aufgebaut und ich sollte den Hund immer auf der Seite des Kegels führen, also musste er nach jedem Kegel hinter mir die Seite wechseln. Das Ganze im Laufschritt, den Wechsel kannten wir zwar aus dem Agility, aber zum einen waren wir in der Übung noch nicht so sicher und zum anderen wars da auch einfacher. So ein Kegel-Slalom ist nämlich schon recht eng und die Wechselintervalle sehr kurz.
Unser Trainer zeigte mir wie ich den Hund mit ganz deutlicher Körpersprache helfen kann. Weit ausholende Armbewegungen mit Oberkörperdrehungen - siehe da, schon klappte es besser. Mein stürmischer Airedale war bei dieser Übung sofort Feuer und Flamme. Wenn Herrchen rennt und Action ist, machts halt immer Spaß. Deswegen haben wir auch viele Wiederholungen gemacht und mir schadet es auch nicht ins Schwitzen zu kommen.

Für die nächste Übung wurde eine Hürde aufgebaut und Marlon vor dieser abgesetzt. Ich bin hinter den Sprung und mal wurde er abgerufen und belohnt ein anderes mal bin ich zurück und er bekam eine Belohnung. Wichtig war, dass der Hund weiter aufmerksam bleibt und sich nicht drauf einstellen kann was als nächstes von ihm verlangt wird. Man merkt schnell wie anstrengend es für den Vierbeiner ist wirklich aufmerksam zu bleiben. Aber genau darum geht es.



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

19 Feb, 2012 11:42 18 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#8

Ick bin jetze e`n Balin-Brandenburger


Hi, Ihr lieben Tagebuchleser
Nun bin ich schon eine Woche in meinem neuen Zuhause und ich habe mich richtig eingelebt.

Frech bin ich und nicht so einfach "umzulegen" Winken an den Wurfbruder von Mischka, Harvey. Ich biete Paroli!



Ich komme gut mit dem Lebensrhythmus von Mama und Papa klar, bin auch fast sauber- aber wenn doch mal was daneben geht, bin nicht ich schuld. Nein, man hat nicht rechtzeitig die Tür geöffnet.
Mischka ist mein Freund geworden. Die ersten Tage hat er mich ignoriert, war aber immer lieb zu mir, wenn ich ihn beschnüffeln wollte. Ansonsten habe ich ihn auch in Ruhe gelassen. Er sagte mir, dass er die Nase voll hat von Welpen. Seit einem Jahr ist er hier als Erzieher angestellt und hat seine Job gut gemacht. Aber die Bezahlung war mies. Keine größere Futterration habe er erhalten.
Ich habe mir andere Beschäftigung gesucht. Wenn Mischka mich ignoriert, dann kann ich das auch. Der große Korb mit Kaminholz ist dazu wie geschaffen. Auch die Decken auf der Couch, kann man durch das ganze Wohnzimmer zerren.
Ich schlafe gut und fest in Mamas Bett, krieche sogar fast unter die Bettdecke.
Mein Futter schmeckt und ich genieße es. Mama ist erstaunt, dass ich kein Schlinger bin. Ich weiß auch, dass Mischka mir nichts wegnimmt, auch wenn er viel schneller fertig ist als ich.
Nun hat sich Mischka daran gewöhnt, dass ich da bin, anders bin als Hoover. Er beginnt seine Welt neu zu ordnen.
Ich wiege jetzt mit 16 Wochen: 14,2 Kg, habe also 2 Kg zugenommen.
Meine Milchzähnchen sind noch alle vorhanden, aber die Schneidezähne unten wackeln, da guckt auch schon eine Neuer in 2. Reihe hervor.
Hier ein paar Bilder von mir. Wir hatten gestern einen herrlichen Spaziergang. Mischka wird in der Bildergalerie eine eigene Bildergeschichte von uns beiden einstellen.













Winken an Pia - Mir geht es saugut!

Liebe Grüße Euer Gianni



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

27 Feb, 2012 12:53 58 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#9

Erwischt, Xannys Tagebuch

5.11.2011

Heute will ich mal wieder bisschen was erzählen, die Woche war ja schließlich lang.

Gestern abend waren wir wieder zum Schnüffelkurs. In der letzten Woche hatten wir eine Hausaufgabe bekommen: Mein zweibeiniger Bruder sollte sich immer wieder mal für mich verstecken, mit Futter in der Hand. Und erst wenn ich ihn gefunden und mich vor ihm ins PLATZ begäbe, sollte er mich loben und mir das Futter geben. Das haben wir auch die ganze Woche geübt und es funktionierte prima.

Gestern abend nun wurde aber meine Spieli-Eule versteckt, nix mit Futter und so. Und verstecken, verstecken ist was anderes, die Eule lag immer ziemlich offensichtlich in der Gegend herum. Die redeten immer davon, dass sie im Licht sein müsse, damit die Zweibeiner auch was sehen könnten. Naja, ich also los - SUCH EULE - die Eule gesucht, die Eule gefunden, Mama angeschaut .... nix. Sie wieder SUCH EULE ... menno da liegt se doch, guck doch hin! Ich guck wieder die Mama an ... nix. Püh, geh ich eben schnüffeln. Mama sagte SCHAAADE, hob die Eule auf und ging mit mir vom Platz. Das haben die zwei mal mit mir gemacht und ich guck noch immer Mama an und frag sie Was soll ich denn jetzt machen??? Aber nix! Hm. Beim dritten Mal sagt Mama plötzlich PLATZ! Hä? Die spinnt doch, ich bin zum suchen hier, PLATZ hat hier nüscht verloren, das machen wir doch immer nur in der Junghundstunde, naja und zu Hause. Nee, nich mit mir! Mama sagt wieder SCHAAAADE, hebt die Eule auf und geht mit mir vom Platz. Also heute ist sie aber auch mit nix zufrieden! Noch mal das gleiche Spiel: SUCH EULE, ich such Eule, finde Eule, guck Mama an ... OH ... Mama kommt mit ner Hand voll Wurst auf die Eule zu und sagt PLATZ! OH OH OH ... da ist Wurst im Spiel ... da leg ich mich ma lieber hin, bevor die Wurst auch ... SCHAAAADE ... vom Platz geht. Boah eh, da war die Freude riesengroß, ein Aufhebens um ein bisschen hinlegen. Und dann wars vorbei und wir beendeten die Suche. Ich bin mal gespannt, was die sich für nächste Woche ausdenken.

Heute vor der Junghundstunde hab ich erst mal eine Runde mit meinem Kumpel Silas getobt, während auf dem Platz noch die Welpen zugange waren. Wir verstehen uns richtig gut und können toben toben toben ohne Ärger. Während Silas anderen Hunden schon mal die Meinung geigt, hab ich keine Sorgen mit ihm.

Unsere Stunde begann, wir wechselten auf den großen Platz und los gings. Die letzten beiden Wochen durften wir ja anfangs nicht spielen, sondern mussten sofort an die Arbeit. Heute wars anders, da die Runde klein war und die Zusammenstellung passte, gings auf zum großen Toben. Nun wollte mein anderer Kumpel, ein Akita Inu, mit mir spielen, aber Silas fand das absolut unpassend. Sobald der Akita in meine Nähe kam, gabs richtig Ärger. Man die haben sich vielleicht angeblökt, und Zähne haben die, alter Schwede. Ich hab mich da mal schön rausgehalten. Mir ist das ja völlig Banane, mit wem ich spielen kann, ich mag die alle. Durch diese ganze Toberei und das in-die-Ohren und ins-Fell-Beißen fing mein Zahnfleisch ganz schön an zu bluten und Silas sah nach dem Toben aus, als hätte ihn jemand schwer verletzt. Sein ganzer weißer Fellkragen war rot gefärbt, sah seeehr gefährlich aus! Die Zweibeiner fanden unser Verhalten heute so interessant, dass wir ziemlich lange spielen durften. Letztlich gings dann aber doch an die Arbeit, die hauptsächlich aus FUSS, FUSS mit Stehenbleiben und automatisch Hinsetzen, FUSS schnell, FUSS langsam, FUSS mit SITZ aus der Bewegung, SITZ und BLEIB mit verschiedenen Entfernungen und SITZ und BLEIB mit ganz weit weggehen und reinrufen bestand. Mama sagt, ich hab das heute unglaublich gut gemacht und hat mich gelobt und mit Fleischwurst vollgestopft. Naja, wenn man ausgetobt ist, kann man auch viel besser arbeiten!



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

11 Mar, 2012 11:47 54 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#10

Seniorentagebuch von Lucas

Hallo,

"Ein alter Hund weiß! ......."
Das habe ich hier irgendwo gelesen. Nicht dass ich mich als alter Hund fühle. Aber:
Ich kann Leckerlies ablehnen und dass obwohl direkt neben mir Jungspund Merlin welche bekommt!
Wie das? Weil ich um die Konsequenzen wusste, wenn ich in dem speziellen Fall meinem Appetit nachgegeben hätte.
Was war das für ein Fall?
Vorgestern hatten wir ja Fotosession. Dafür hatte mein Chef seit längerer Zeit mal wieder meinen Lieblingsball hervorgeholt. Ihr wisst schon den: " ... er trägt den ganzen Tag seinen Balli umeinand!" Ball.
Aber irgend was war an dem Tag schief gelaufen. Als wir nach Hause gingen war der Ball weg. Ich habe mit meinem Chef den ganzen Rückweg nach dem Ball gesucht. Aber - ich dachte schon mein Chef hat seine Superkräfte, die bisher (fast) alle Bälle wieder zurückgezaubert haben, verloren - wir sind ohne Ball nach Hause gefahren.
Aber am nächsten Tag hatte mein Chef seine Superkräfte zurück bekommen. Na gut, es hat geregnet und es war viel weniger Schnee als am Tag des Ballverlustes, aber nachdem wir den Weg des Ballverlustes ein Stück zurück gegangen waren, zeigte mein Chef auf einmal in einen Graben und sagte "such". Und ratet, was ich da gefunden habe???
Richtig meinen " ... er trägt den ganzen Tag seinen Balli umeinand!" Ball.
Und wenn jemand denkt, ich hätte den Ball aus meinem Fang gelassen, nur um so ein paar Leckerlies aufzunehmen - ja der irrt gewaltig. Ich habe den Ball erst wieder losgelassen, als ich ins Auto gesprungen bin.

Der junge Hund Merlin hat verstanden und alle Leckerlies allein gefressen.

Liebe Grüße Euer Jungsenior Lucas



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

17 Mar, 2012 02:54 35 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#11

Mantrailer in Ausbildung

17. Oktober 2011

Treffpunkt: Winterberg, Großraumparkplatz Kappe-Rundweg

Bin noch völlig kaputt! Herrchen hat mich schon wieder mal um 5.30 Uhr aus meinem Tiefschlaf geholt, mich nach draußen gezerrt und im Dunkeln auf unsere Morgenrunde mitgeschleift. Aber Frauchen kriegt ja den morgendlichen Gang nicht gebacken, schläft mindestens bis 7 und bis die mal ihre Dusche, die frisur- und gesichtsmäßigen Restaurationen, das Zeitunglesen und den Konsum von mindestens 2 Tassen Kaffee hinter sich gebracht und ihre Morgenmuffeligkeit überwunden hat, ist es 8.30 und ich wäre schon blasen- und darmtechnisch geplatzt!

Jetzt zum Thema!

heute hat unser Ausbilder ein Sondertrainung angesetzt, damit ich nicht alles vergesse, was ich letzte Woche Donnerstag gelernt habe. Vergessen, pah, ich bin ein Airedale und der vergisst nie was oder fast nie. Neuer Mensch im Trainer-Auto, kenn ich nicht, knuddelt mich aber schön durch, so wie ich das gerne habe und gehört mehr in meine Altersklasse! Gefällt mir, mit dem kann ich bestimmt ohne Ende toben. Aber, das ist ja wieder typisch, Toben ist nicht! Dafür kommt mein Trail-Korb zum Einsatz. Hab ich Euch schon erzählt, dass ich einen extra Trailkorb habe, Marke billig, schwarz mit Blümchen, extrem geschmacklos, aber mit ´nem Inhalt, der es in sich hat! Trailgeschirr, Schleppleine, Wasserflasche, Trinknapf, Würstchenglas ohne Flüssigkeit (damit nichts ausläuft, Herrchen ist da pingelig), Critter, Bällchen mit langer Schnur, Küchentücher-Rolle, der platzt bald aus allen Nähten.

Erst noch ein bisschen Parkplatzbegehung, Trainer begrüßen und dann geht´s los. Frauchen tauscht mit meinem Sparringspartner Würstchen gegen 2 Tüten mit Tempotüchern, die fress ich ja auch gerne, wenn ich sie erwischen kann, aber auf Würstchen steh ich mehr! Typisch Menschen, die soll unsereiner verstehen. Das Startritual kennt Ihr ja jetzt schon oder habt Ihr´s vergessen??? Neee, das lass ich jetzt aus. Nur eins dazu: Herrchen hatte morgens keine Geschirranlegeübung gemacht, hatte wieder zwei meiner Beine in einer Öffnung und das Rückenteil am Bauch, der sollte lieber Sondertraining kriegen!!!
Erst ein kleiner Trail zur Motivation, diesmal ohne Verabschiedung. Na, auf die kann ich auch verzichten, bin doch nicht dämlich, hab´doch genau verfolgt, wer jetzt hier das Würstchen hat. Braucht Ihr gar nicht machen, ich bin gut drauf. VP natürlich direkt gefunden und Würstchen einverleibt. Kurzes, wildes Ballspiel zum Auspowern.
Und jetzt geht´s richtig los. "Entdeckertrail", hat mein Ausbilder gesagt. Leute, hab ich schon mal beim WS gemacht! Das ist der Trail mit den Küchentüchern, klar, mein Gedächtnis ist perfekt, sag ich doch. Der "neue" Mensch hat sie ja vorhin schon ausgiebig angefasst. Schnüffelrunde, GA, "go". Ich motiviert bis in die Haarspitzen, Trainer und Frauchen auf Verfolgungskurs hinter mir. Ich voll auf der Spur, Leute, das ist irre, das macht Spaß. Da, erstes Küchenpapier, ja, so riecht er, der Neue. Dann, das glaubt Ihr nicht, wildes Kaninchen kreuzt von links nach rechts, saust nur zentimeterweit mir vor der Nase her. Ich lege bühnenreifen Kängurusprung hin. Herrchen bleibt vor Schreck stehen, Trainer und Frauchen auch. Mein Gott, was für Angsthasen, war ja schließlich keine Wildsau, nur ´nen Kaninchen, gefährlich sind die ja nicht und Ihr glaubt doch wohl nicht, dass ich so blöd bin und dem hinterher renne! Ich bin ja schnell, aber nicht schnell genug, um so einen Flitzer zu fangen. Da ist mir mein Würstchen schon lieber, das hab ich sicher, wenn ich den Jungen finde. Der Ausbilder ist hin und weg; Trail mit Jagdverleitung, sogar ohne Vorbestellung. Frauchen kriegt den Mund gar nicht mehr zu und Herrchen sagt: "Weiter, wo isser denn, weiter!" Also, cool weitergetrailt. Nächstes Küchenpapier gefunden, kurz angeschnüffelt und dann im Endspurt hinter eine Blockhütte. Und, was kriege ich da??????? Richtig geraten, mein Würstchen und ´ne Spieleinheit. Die Wurst ist zwar kleiner als das Kaninchen, aber guuuuut!.
Und jetzt wird`s schwierig. Trail auf festem, beschottertem Waldweg mit Kreuzungsarbeit und Verleitspuren durch Wanderer. Ich darf schon wieder nicht gucken, wo der Junge und mein Trainer hingehen, durfte ich heute nur ein Mal, nur beim Motivationstrail. Alles wie immer beim Start und ab geht die Post. "Go!" Ja, ja, ich go ja schon, lass mich doch erst mal in Ruhe riechen, hier ist ja alles durcheinander. Individualgeruch ist gut!!! Mensch Trainer, hier gibt´s davon schrecklich viele. Ich hab schon mal die Nase in die Richtung gedreht, wo der Geruch am intensivsten ist, überwinde fast schon die Kreuzung in Richtung VP, da kommen zwei Menschen von rechts. Frau habe ich etwas intensiver angeschnüffelt, Gott sei Dank kein Panikgeschrei, als Opfer ausgeschlossen. Mann musste ich nur aus kurzer Entfernung geruchsmäßig erfassen, passt auch nicht. Jetzt bin ich verwirrt, Geruch kommt von links, ich bieg also ab. Die Wandermenschen bleiben stehen und gucken zu, mitten auf dem Weg. Typisch, neugierig sind die ohne Ende; ich auch, guck ich doch noch mal nach ihnen. Herrchen sagt:" Nein!" Ich bin hier nicht richtig??? Aber meine Nase sagt was anderes. Also dreh ich noch ´ne Runde durch den Wald. Unterholz ist schön, da lauf ich gerne durch. Herrchen weniger, nun ja, das muss er aushalten. Aber jetzt, jetzt riech ich ihn wieder, meinen Jungen. Hat er sich doch wieder hinter so ´nem Holzbauwerk versteckt. Ab über die Kreuzung und hin. Würstchen, Spielrunde. Alle sind stolz auf mich! Ich auch! Der Trainer erzählt, dass er mal ´nen Seminar mitgemacht hat und irgend so ´ne Berühmtheit gesagt hat, so was könne ein Hund erst nach 2 Monaten. Dass ich nicht lache, die hat wohl noch nie ´nen Airedale im Geschirr gehabt und ganz bestimmt noch keinen Champ. Der Ausbilder hat´s aber manchmal ganz schön schwer mit uns, der muss nicht nur mich trainieren, mein Herrchen auch! Keine Korrekturbefehle beim Trailen, weil mich das durcheinander bringt. Ja, nix "nein"!
Jetzt krieg ich ´ne Verschnaufpause und lasse mich wie ein Mehlsack in meine Box plumpsen. Felix, der Profi, trailt jetzt. Er trailt p-förmig. Wenn ich das mit einem Auge richtig gesehen habe, hat mein Trainer das unter "Mantrailing" beschrieben. Müsst Ihr da nachlesen. Ich konnte ja nichts sehen. Gut, mit Augen zu geht das ja auch nicht! Felix muss das total gut hingekriegt haben, alle sind schnell wieder da und gucken so zufrieden wie ich, wenn ich was geklaut habe.
Standortwechsel auf dem Parkplatz. Na ja, ist ja auch ´nen Großraumparkplatz, muss man schließlich an irgendwas merken. Der Trainer sagt, jetzt kommt ein längerer Wiesentrail, wär auch nicht einfach. Ich reg mich da drüber nicht auf, bin ganz relaxed. Er möchte, dass ich im 90-Grad-Winkel angesetzt werde. Frauchen hat die Tüte mit dem GA und Herrchen zieht mich um, jetzt kann er´s wieder schnell. Während des Anziehens kontrolliere ich schon mal die Duftwelten. Jaaaa, ich rieche meinen Jungen. Dreh ich mich doch schon mal gleich in die richtige Richtung. Da habe ich aber die Rechnung ohne Frauchen gemacht. Was se macht, das macht se gründlich und dreht mich wieder in die umgekehrte Richtung. Mensch, was soll das, ich hatte die Spur doch schon. Jetzt bin ich verwirrt. Warum müsst Ihr mir auch immer ins Handwerk fuschen. Lasst mich doch mal in Ruhe schnüffeln. Gehe ich erst eben ganz langsam, bis ich sicher weiß, woher der Geruch kommt. Erst über die Wiese, dann in den Wald und dann isser weg: "Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter." Guck ich zu Herrchen, der sagt nichts außer: "Weiter, wo isser denn, wo hatter sich versteckt, Weiter!" Dann guck ich meinen Trainer und Frauchen an, die sagen gar nichts. Alles muss Hund hier aber auch alleine machen. Typisch Menschen, sind bei so was zu nichts zu gebrauchen, ehrlich! Moment, ich hab ´se, ich hab ´se, meine Spur. Und Volldampf und hin! Na, bin ich ein Champ oder nicht????? Denkt jetzt ja nichts Falsches! Nach Würstchen und Toberunde mit Ball am Band geht´s zurück zum Auto im gemächlichen Schritt. Frauchen muss natürlich den Trainer erst noch mal interviewen. Wissen will ´se, was man denn nun macht, wenn Hund die Spur nicht wiederfindet. Schreck lass nach, das wäre ja ein Misserfolg. "Neeee", sagt mein Trainer, "wir brechen den Trail nicht mit ´nem Misserfolg ab. Dann bewegt sich die VP ein bisschen oder stellt sich so, dass der Trailer sie sehen kann und dann findet er sie auch und wird belohnt." Aber man merkt ganz genau, dass mein Ausbilder an mich und meine Nase glaubt, nur Frauchen ist mal wieder skeptisch und muss alles ganz genau wissen. Nächstes Mal soll es keine Würstchen geben, sonst lauf ich nur hinter Würstchenduft her, sagt mein Trainer. Waaaas keine Belohnung, ihr spinnt wohl, ohne mich, dann könnt ihr selber suchen. Ach so, es soll doch was geben, aber immer Unterschiedliches, damit ich mich auch auf den Menschenduft konzentriere.
So, in die Box und ab nach Hause. Ich brauche jetzt Ruhe, denn bis Donnerstag muss ich wieder voll fit sein. Da geht´s nämlich weiter.

Euer Mantrailer-Azubi

Champ



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

26 Mar, 2012 11:33 25 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
Airedale-Freunde   Zeige Airedale-Freunde auf Karte
Teammitglied




Dabei seit: 02 Nov, 2011
Beiträge: 1832

Ganz schön was los oder: der erste Schnee! Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#12

Moin ihr neugierigen Leser, gestern ist mir vielleicht was passiert. Als ich morgens aus der Tür in den Garten flitzte, wurde ich stutzig. Es war alles weiß draußen, und es war kalt an den Pfoten *brrrr*



Und mir wehte solch weißes Zeugs in die Augen:


Ich konnte gar nicht anders, ich musste erst mal eine Runde durch den Garten flitzen und ein wenig Ziegenbock spielen. Das müsst ihr unbedingt sehen. Bei der Gelegenheit könnt ihr auch sehen, dass ich meinen Schwanz auch gaaanz grade tragen kann Augenzwinkern




Und dann hab ich noch etwas Schneeball gespielt:




Heute sind meine Leute mit mir losgefahren, nicht weit, nur ein Stück bis in die Stadt und dann sind wir mitten rein in den Stress. Weihnachtsmarkt nennen die das. Unmengen von Leuten, leckere Gerüche, lauter kleine Menschen mit Sachen in der Hand, die ich so gern gefressen hätte. Laut wars, Musik haben sie's genannt. Laufend musste ich stehen bleiben und es ging nicht weiter. Meine Leute hatten irgendwelche heißen Getränke in der Hand und dann auch noch Brötchen mit FLEISCH. Ich sag euch, DAS mach ich nicht noch mal mit, das ist Folter pur. Jetzt sind wir wieder daheim und ich hab mich gleich erst mal ausgestreckt und mach ein Nickerchen. Da wird man ja ganz kirre von ...



Das grüne Forum für den Airedale-Terrier!

06 Dec, 2014 02:48 23 Airedale-Freunde ist offline Email an Airedale-Freunde senden Beiträge von Airedale-Freunde suchen Nehmen Sie Airedale-Freunde in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Gehe zu:
Airedale-Freunde-Forum » OFFENER BEREICH » Infos, Berichte über den Airedale » Airedale-Geschichten » Auszüge aus den Tagebüchern unserer User » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 827 | prof. Blocks: 207 | Spy-/Malware: 270
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH