Registrierung Mitgliederliste Administratoren und Moderatoren Suche Häufig gestellte Fragen User-Map Zur Startseite

Airedale-Freunde-Forum » OFFENER BEREICH » Infos, Berichte über den Airedale » Der Airedale - mehr als ein Terrier » Hallo Gast [anmelden|registrieren]
Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Kathrin Kathrin ist weiblich   Zeige Kathrin auf Karte
Mitglied




Dabei seit: 28 Sep, 2011
Beiträge: 388
Herkunft: 66280 Sulzbach

Der Airedale - mehr als ein Terrier Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       IP Information Zum Anfang der Seite springen#1

Der Airedale Terrier, der der Größte der Terrierrassen ist und auch als „König der Terrier“ bezeichnet wird, spiegelt genau diese Beschreibung wider.

Mit seinen 56-61cm Schulterhöhe und einem Gewicht von ca. 23 bis 28 kg, gehört er zwar zu den mittelgroßen Hunderassen, aber im Kopf ist er ein ganz Großer. Seine Fellfarbe wird „Black and Tan“ genannt. Die Fellstruktur ist drahtig und fest. Auf dem Rücken stellt die Fellfärbung einen schwarzen Sattel dar, der Kopf, die Läufe und die Schultern sind lehmgelb bis rotbraun. Der Airedale haart aufgrund seines drahtigen Haarkleides nicht, muss aber ca. alle 3-4 Monate fachgerecht getrimmt werden, was man ohne Probleme selbst erlernen kann. Sein drahtiges, festes Haar ist sehr unempfindlich gegenüber Regen und Schmutz, weshalb er auch gerne mal in schmutzige Pfützen springt.


Nicht umsonst heißt es „Einmal Airedale, immer Airedale.“


Wer einmal einen Airedale besessen hat, wird immer wieder einen wollen und das hat seinen Grund.

Der Airedale Terrier stammt ursprünglich aus der Grafschaft Yorkshire in England, genauer aus dem Tal der Aire. Ziel der Farmer, Bauern und Jäger war es, einen Hund zu züchten, der unempfindlich ist und für die Jagd, v.a. auf Wasserwild geeignet ist. Namentlich erwähnt wurde der Airedale zum ersten Mal im Jahre 1880, die erste Eintragung ins Zuchtbuch des Kennelklubs erfolgte 1882.

In Deutschland war der Airedale im Ersten Weltkrieg ein besonders beliebter und zuverlässiger Melde- und Sanitätshund.

Wie und was ist der Airedale heute?


Der Airedale gehört zu den anerkannten Schutzhunderassen, weshalb er jahrelang als Diensthund von der Polizei geführt wurde und auch noch wird. Allerdings ist der Einsatz des Airedales im Schutz- und Polizeihundesport mittlerweile nur noch ein kleines Einsatzgebiet, da er mittlerweile vom einfacher zu führenden und auszubildenden Malinois abgelöst wurde.

Aufgrund seiner körperlichen Eigenschaften und Charakterzüge ist er in allen Bereichen einsetzbar. Er ist ein Allrounder unter den Hunderassen und das macht ihn so besonders.

Wenn man einen Airedale kennenlernt, so fällt oft als erstes sein Humor auf. Er versteht es, den Pausenclown zu spielen und alle zum Lachen zu bringen. Wenn man in seine treuen Augen schaut, so ist meist der Ärger wieder vergessen. Er ist ein sehr kinderlieber und anhänglicher Hund, der am liebsten einfach nur dabei ist. Er macht alles mit und das mit großer Freude. Er ist nicht der typische Terrier, da er kein Kläffer ist. Er hat als Terrier durchaus seinen eigenen Kopf, allerdings macht gerade das ihn oft so liebenswert, denn der Airedale ist durch und durch ein Hund mit Charakter.

Aufgrund seiner Größe und seines nicht allzu großen Gewichtes ist er ein ausdauernder Sportler, der gerne gefordert wird, egal ob am Pferd, beim Hundesport, Jogging etc. Der Airedale liebt alles und macht alles mit, hauptsache er ist beschäftigt. So temperamentvoll er draußen sein kann, so ruhig kann er sich auch im Haus verhalten. Er merkt genau, wenn keine Zeit für ihn ist, dann kann er geduldig und ruhig warten.

Aktuell ist der Airedale in fast jeder Hundesportart zuhause. Er liebt es zu rennen und zu hüpfen, wie im Agility, seine Nase zu benutzen, wie im Mantrailing, oder seine Ausdauer zu beweisen, wie z.B. als Reitbegleithund. Außerdem wird der Airedale sehr erfolgreich in der Rettungshundearbeit oder als Therapiehund eingesetzt, da er über ein sehr stabiles Wesen und im Normalfall über keinerlei Aggressionen verfügt.

Mit anderen Hunden ist der Airedale im Allgemeinen unkompliziert, was aber auch sehr von der Sozialisierung und der Erziehung abhängt. Der Airedale braucht auf jeden Fall eine liebevolle, aber konsequente Erziehung, wie es bei jedem Hund notwendig ist. Beachtet man dies, so hat man für die nächsten 10-12 Jahre einen treuen Begleiter, der einem grenzenlose Liebe entgegenbringt.



On ne voit ne qu'avec le coeur, l'essentiel est invisible pour les yeux. (A.de Saint-Exupéry)

Dieser Beitrag wurde schon 1 mal editiert, zum letzten mal von Kathrin am 02 Oct, 2011 11:04 02.

29 Sep, 2011 20:43 29 Kathrin ist offline Email an Kathrin senden Beiträge von Kathrin suchen Nehmen Sie Kathrin in Ihre Freundesliste auf
 
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Gehe zu:
Airedale-Freunde-Forum » OFFENER BEREICH » Infos, Berichte über den Airedale » Der Airedale - mehr als ein Terrier » Hallo Gast [anmelden|registrieren]

radiosunlight.de Geblockte Angriffe: 990 | prof. Blocks: 249 | Spy-/Malware: 561
CT Security System lite v3.0.4: © 2006 Frank John & cback.de
Impressum | Datenschutzerklärung Impressum

Powered by Burning Board Lite 1.0.2pl3 © 2001-2007 WoltLab GmbH